zum Blog

Newsletter

Kostenlose Kurzanleitung "Erste Schritte mit Therapeutic Touch" und Newsletter bestellen:



Segen

Von Vera Bartholomay | 28.April 2017

In einem kleinen hinduistischen Tempel in Indien beobachte ich aus der Ferne, wie eine Großmutter mit ihrem kleinen Enkelsohn vor dem Eingang ihre Schuhe ausziehen, sich tief verbeugen und den heiligen Raum betreten. Gemeinsam gießen sie Öl auf die brennenden Lichter vor den Statuen der Götter. Mit einer sanften Handbewegung führt die Großmutter etwas Rauch zur Stirn des kleinen Jungen und berührt ihn ganz zart.

Gesegnet seist du.

Man muss keiner bestimmten Religion angehören, um sich von solchen Gesten berühren zu lassen. Jemanden segnen oder sich selbst segnen zu lassen hat eine große Kraft. Ein tieferer Ausdruck für allumfassende Liebe gibt es kaum.

Du bist gut, so wie du bist.

Alle Kräfte des Universums sollen bei dir sein und dich schützen

in dem, was du bist,

in dem, was du brauchst,

in dem, was du werden wirst.

Weitere interessante Beiträge:

Topics: Berührung, Glück, Inspirationen, Lebensfragen, Persönlichkeitsentwicklung | 2 Kommentare »

2 Kommentare to “Segen”

  1. Beate Loew meint:
    1.Mai 2017 at 09:52

    Berührend….schon immer, mein ganzes Erwachsenendasein lang, segne ich mir nahe stehende Menschen, wenn sie von mir fortgehen, mit einem kleinen Kreuz auf die Stirn. Obwohl ich keiner Religion mehr angehöre. Es ist ein Ritual, welches mir sehr wichtig ist. So habe ich das Gefühl, meinen Lieben einen kleinen Schutz mit auf den Weg zu geben. Meinen Mann segne ich jeden Morgen, meine Töchter und Enkelkinder bei jedem Abschied. Da eine meiner Töchter in den USA lebt mit drei Enkelkindern, ist es mir hier natürlich besonders wichtig. Es ist für mich eine spirituelle Verbindung mit den Menschen, die ich am meisten liebe.

  2. Vera Bartholomay meint:
    1.Mai 2017 at 10:14

    So gibt es unterschiedlichsten Formen der „guten Wünsche“. Gruß, Vera

Kommentare