zum Blog

„So sterben wir. Unser Ende und was wir darüber wissen sollten.“ – Buchtipp

Von verared | 13.November 2018

Am Ende des Lebens

So sterben wir

Roland Schulz – Journalist bei der Süddeutschen Zeitung, Zeit und Geo – hat schwierige Fragen aufwendig recherchiert und findet Worte für fast Unaussprechbares.

Er hat das kleine Wunder vollbracht, dieses tabubelegte Thema ganz nüchtern, praktisch und pragmatisch und dennoch sehr einfühlsam, tiefgründig und berührend zu beschreiben.

„Sterben entblößt dich, bis auf den Kern, bis allein bleibt, wie du wahrhaft bist, abseits aller Rollen, ohne jede Maske. Einige erschreckt das zutiefst. Andere fragen sich, warum ihnen das erst jetzt glückt.“

Wie reagieren Menschen auf unheilbare Diagnosen? Wie gehen sie mit dem Schock um? Und wie kann man sich auf das Sterben vorbereiten?

Was verändert sich nach und nach in einem sterbenden Körper?

Was geschieht in den Stunden nach dem Tod?

Was machen Bestatter genau? Was kann man selbst entscheiden und gestalten?

Welche behördlichen Schritte werden eingeläutet?

Wie trauern wir? Wie leben wir weiter, wenn ein lieber Mensch verstorben ist?

 

Dieses Buch geht uns allen an. Unbedingt lesen!

 

Roland Schulz: „So sterben wir. Unser Ende und was wir darüber wissen sollten.“

Piper Verlag, München 2018, 20 EUR

(Diese Buchempfehlung muss leider laut Gesetz als Werbung gekennzeichnet werden, da sie auf ein käufliches Produkt hinweist, ist aber keine finanzierte Anzeige eines Verlags.)

Weitere Teile dieser Serie:

<< „Musik ist in Klang gegossenes Gebet.“ – Buchtipp

Dieser Beitrag ist Teil 41 von 41 der Serie Buch- und Filmempfehlungen

Weitere interessante Beiträge:

Topics: Allgemein | Kein Kommentar »

Kommentare

Man muss eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.